Gefahrgutunfall
 
BAB 8, Gemarkung Stuttgart / 18.05.2011, 19.50 Uhr

BAB 8 - Kurz vor 20.00 Uhr kam es auf der Autobahn 8 in Richtung München, Höhe Flughafen, zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein polnischer Sattelzug an einem Stauende auf einen anderen Sattelzug auf. Bei beiden Sattelzügen handelt es sich auf Gefahrguttransporter. Durch den Unfall rissen an beiden Zügen die Tanks auf und mehrere Tausend Liter Flüssigkeit liefen aus. Bei den Stoffen handelt es sich um Benzin und Essigsäure. Ein Fahrzeug-Lenker wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt. Die Feuerwehr Stuttgart ist mit starken Kräften im Einsatz und versucht die Stoffe abzubinden. Zurzeit ist die BAB 8 zwischen Möhringen und Esslingen in beide Richtungen voll gesperrt. Die Sperrung wird noch in die Nacht andauern. Die Polizei leitet den Verkehr aus. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Wie sich mittlerweile herausstellte, befuhr ein 43jähriger Mann mit einem Gefahrgut-Sattelzug die BAB 8 von Karlsruhe Richtung München. Höhe Flughafen fuhr er an ei-nem Stauende auf den polnischen Sattelzug eines 51jährigen Mannes. An beiden Gefahrgut-Fahrzeugen wurden einzelne Tankkammern beschädigt und mehr als 10.000 Liter Flüs-sigkeit liefen in die Autobahn-Kanalisation. Es handelt sich hierbei, wie schon erwähnt um Benzin und Butylacetat (Es-sigsäure). Aktuell sind die Einsatzkräfte weiterhin damit be-schäftigt das Gefahrgut zu bergen. Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt, der 43jährige schwer. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf mehrere hundert Tausend Euro geschätzt. Die Folgen für die Umwelt sind momentan noch nicht absehbar. Teilweise entwickelte sich in der Nacht ein Rückstau in Fahrtrichtung Karlsruhe von 10 Km Länge. Die BAB 8 ist weiterhin in dem Bereich voll ge-sperrt. Es wird eine weiträumige Umfahrung empfohlen, da die Störung mit Sicherheit erhebliche Auswirkung auf den morgendlichen Berufsverkehr haben wird. Reisende, insbe-sondere für den Flughafen Stuttgart, sollten sich rechtzeitig auf den Weg machen. Es wird nachberichtet.
 
Quelle : Pressemitteilung der Polizeidirektion Böblingen vom 18. Mai 2011

zur vorherigen Seite