Verkehrsbehinderungen durch Glatteis
 
Stadtgebiet:

Vereiste Straßen haben in der Nacht zum Dienstag (01.02.2005) in den höher gelegenen Stadtteilen zu mehreren Verkehrsunfällen geführt. Bis 08.30 Uhr wurden der Polizei insgesamt 23 Verkehrsunfälle mit einer schwer und zehn leichtverletzten Personen gemeldet. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 88 000 Euro. Gegen 06:50 Uhr fuhr ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer auf der Bundesstraße 27 in Richtung Tübingen, kam kurz nach der Ausfahrt Fasanenhof vermutlich wegen Eisglätte ins Schleudern und prallte rechts gegen die Leitplanke. Die dahinter fahrende 28 Jahre alte Fahrerin eines Opel Corsa konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fuhr auf den Mercedes auf. Bei diesem Aufprall zogen sich die 28-jährige Corsa-Fahrerin und die 38-jährige Beifahrerin im Mercedes leichte Verletzungen zu. Drei weitere Fahrzeuge konnten ebenfalls wegen des Glatteises nicht mehr rechtzeitig anhalten, kamen ins Schleudern und fuhren nacheinander gegen die bereits stehenden Fahrzeuge. Ein Mercedes Sprinter kollidierte zudem mit einem der schleudernden Wagen. Dabei erlitten eine 28 Jahre alte Smart-Fahrerin schwere, drei weitere Personen im Alter zwischen 27 und 42 Jahren leichte Verletzungen. Die sechs Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Bis auf den Sprinter mussten alle Fahrzeuge abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 45 000 Euro. Als sich nach dem Unfall ein Rückstau bildete, hielt die 27 Jahre alte Fahrerin eines Seat Cordoba mit ihren zwei 28 und 29 Jahre alten Mitfahrerinnen auf Höhe der Ausfahrt Fasanenhof an. Ein links neben der 27-Jährigen fahrender 44-jähriger Mercedes-Fahrer geriet beim Bremsen ins Schleudern und prallte gegen das Heck des Seat. Durch den Aufprall erlitten alle vier Beteiligten leichte Verletzungen und wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Autos wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf zirka 8 000 Euro geschätzt. Polizeikräfte sperrten von 07.10 Uhr bis 09.45 Uhr drei von vier Fahrstreifen in Fahrtrichtung „Echterdinger Ei“.
 
Quelle : Pressemitteilung der LPD Stuttgart II vom 01. Februar 2005

zur vorherigen Seite