Spektakulärer Unfall auf der Bundesstraße 27
 
Möhringen:

Drei leicht Verletzte und knapp 25 000 Euro Sachschaden waren am Montagabend die Folgen eines spektakulären Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße 27. Die Verletzten kamen mit Rettungswagen in Krankenhäuser. Gegen 22.15 Uhr war der 31 Jahre alte Fahrer eines Lotus Elise in Richtung Stadtmitte unterwegs. Etwa 300 Meter vor der Ausfahrt Möhringen musste er einem Fahrzeug ausweichen, das auf dem rechten Fahrstreifen mit einem Motorschaden liegen geblieben war. Dabei verlor der 31-Jährige die Herrschaft über seinen Wagen, prallte rechts gegen eine Mauer und blieb schließlich nach 100 Metern quer zur Fahrbahn auf dem rechten Fahrstreifen liegen. Der nachfolgende 40 Jahre alte Fahrer eines Opel Frontera hielt an, um eventuell Hilfe leisten zu können. Da der Fahrer des Lotus unverletzt geblieben war, stieg der 40-Jährige wieder in sein Fahrzeug und fuhr weiter. Dabei wechselte er offenbar unachtsam vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen und stieß dort mit dem Mazda eines 52-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Mazda auf die linke Fahrspur. Dort war eine 39 Jahre alte Fiat-Fahrerin unterwegs, die auf den Mazda auffuhr. Auch hier war die Wucht des Aufpralls so immens, dass der Mazda sich um die eigene Achse drehte und anschließend in die Mittelleitplanken geschleudert wurde. Der Mazda-Fahrer, seine gleichaltrige Beifahrerin sowie die Fiat-Fahrerin erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 27 stadteinwärts bis kurz nach Mitternacht gesperrt werden. Es kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
 
Quelle : Pressemitteilung der LPD Stuttgart II vom 16. September 2003

zur vorherigen Seite